Muss der Verzicht auf die Lieferschwelle an das Finanzamt versendet werden?

March 1, 2018

Für die Amazon Händler, die ihre Waren über das Lager in Polen liefern, ist der Verzicht auf die Lieferschwelle bei dem Versandhandel nach Deutschland sehr sinnvoll. Es gibt viele Unklarheiten bezüglich des Verzichts auf die Lieferschwelle in Polen. Manche sind der Ansicht, dass der freiwillige Verzicht auf die Lieferschwelle nicht anwendbar ist. Wie sieht das Thema im Lichte der polnischen Vorschriften aus?

 

 

Für die Amazon Händler, die ihre Waren über das Lager in Polen liefern, ist der Verzicht auf die Lieferschwelle bei dem Versandhandel nach Deutschland sehr sinnvoll. Verzichtet man auf die Lieferschwelle in Polen, so kann man von Anfang an die Rechnungen mit der deutschen Umsatzsteuer 19% ausstellen. Ansonsten würde man die polnische Umsatzsteuer 23% in Rechnung stellen bis die Umsatzschwelle von 100.000 EUR im gegebenen Jahr erreicht ist.

 

Es gibt viele Unklarheiten bezüglich des Verzichts auf die Lieferschwelle in Polen. Es gibt eine Ansicht, dass der freiwillige Verzicht auf die Lieferschwelle nicht anwendbar ist, wenn man bereits zu der Umsatzsteuer in dem Bestimmungsland (Deutschland) registriert ist. Eine solche Auslegung wird mit dem Ziel der europäischen Umsatzsteuerrichtlinie begründet.

 

Man kann aber nicht vergessen, dass die Steuerbehörden nach den lokalen Vorschriften handeln und eine Ansicht, die mit den lokalen Vorschriften nicht vereinbar ist, von den lokalen Steuerbehörden nicht geteilt wird.

 

Was sagen also die polnischen Vorschriften zu diesem Thema? Laut dem Art. 23 Abs. 5 des UStG-PL können die Steuerpflichtigen, die die Versandlieferungen nach Ausland ausführen, den Besteuerungsort im Bestimmungsland nur unter der Bedingung wählen, dass sie dem Leiter des Finanzamtes schriftlich mitteilen, dass sie zu dem Verzicht auf die Lieferschwelle optieren.

 

Die polnischen Regelungen sind eindeutig in dieser Hinsicht – der Verzicht auf die Lieferschwelle ist nur dann gültig, wenn man eine schriftliche Mitteilung über den Verzicht auf die Lieferschwelle an das polnische Finanzamt versendet.

 

Die Ansicht, dass der freiwillige Verzicht auf die Lieferschwelle überflüssig ist, wenn man bereits zu der Umsatzsteuer in dem Bestimmungsland registriert ist, steht im direkten Widerspruch zu dem eindeutigen Wortlaut der polnischen Regelungen.

Besteuert man die Lieferungen von Polen nach Deutschland mit 19% ohne die Abgabe der Mitteilung über den Verzicht auf die Lieferschwelle, so geht man ein Risiko ein, dass das polnische Finanzamt die Steuerrückstände feststellen wird und alle Lieferungen rückgängig mit 23% polnischer Umsatzsteuer besteuern wird.

 

Will man 19% Umsatzsteuersatz anwenden, so ist die Abgabe der Mitteilung über den Verzicht auf die Lieferschwelle unabdingbar.

 

Autor: Magda Olszewska, Steuerberaterin [PL] 

E-mail: office@octc.pl

Tel: + 49 151 23 49 48 70

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Please reload

 

 

OCTC Olszewska Corporate Tax Consulting

Magda Olszewska Doradca Podatkowy

ul. Solna 9/4 

61-736 Poznań​

 

 

 

NIP: 7811771640

REGON: 367630449

office (at) octc.pl

© 2018 by OCTC Olszewska Corporate Tax Consulting